Zahnmedizin

Ganzheitliche Zahnmedizin bedeutet Zahnmedizin nach den Regeln der Schulmedizin unter Berücksichtigung der bekannten energetischen Beziehungen der Odontome zum übrigen Organismus, bedeutet weiter die Zusammenführung von schulmedizinischem Können, naturheilkundlichem Wissen und spezifischen Naturheilverfahren zu einem individuellen Konzept, welches zwangsläufig subjektiv und von den Erfahrungen des Behandlers abhängig ist. Fundament dieses ganzheitlichen Gebäudes sind die Grundkenntnisse energetischer Zusammenhänge im Organismus, wie es die Akupunktur lehrt, Kenntnisse der Wirkungsweise homöopathischer Medikamente aufgrund nichtmateriell-energetischer  Eigenschaften   und  die Kenntnisse über das Grundsystem nach  Pischinger,  welches  den Brückenschlag zur wissenschaftlichen Medizin darstellt. Ein ganzheitlicher Befund ergänzt den schulmedizinischen Befund durch zusätzliche Erkenntnisse der angewandten additiven Methoden unter Respektierung der Einheit Geist-Psyche-Körper. Im allgemeinen erfolgt eine Sanierung nach individuell erarbeiteter Diagnose unter Berücksichtigung schulmedizinischer Kriterien:

  • Sanierung der Herde und Störfelder im Zahn- / Kieferbereich.
  • Entfernung von devitalen Zähnen, Granulomen, Zysten, Fremdkörpern, kieferostitischen Prozessen, retinierten bzw. verlagerten Zähnen und chronischen Pulpitiden.

 

Download PDF